von den Honey-Moon Bear's  
 


   

Gefällt Ihnen meine Seite? Dann klicken Sie bitte bei Ihrem Besuch auf das TOP 50 - Logo und voten Sie bitte für diese Homepage.

Vielen Dank

       

 
   

.

 


Mein Leben mit Hund und Fuß

Ein Kindheitstraum – mein Wunsch nach einem Bobtail entstand bereits im Alter von 8 Jahren. Im Fernsehen lief eine Familienserie mit Kindern, Chaos und einem liebenswerten Zottelmonster.

Da ich ein behütetes Einzelkind war, faszinierte mich diese Kombination und es stand fest: Wenn ich groß bin, wünsche ich mir Kinder, Haus, Garten und so ein „großes langhaariges Ungetüm.“

bobtailparadebobtailparade

So kam es, wie es kommen sollte – erst die Kinder, dann Haus und Garten und vor nun schon über 12 Jahren dann auch mein erster Hund. Es war jedoch ein „kleines langhaariges Etwas", ein Shi-Tzu, unsere
Lucy. Doch schon ein halbes Jahr später erfüllte ich mir endlich meinen Kindheitstraum. Mein erster Bobtail zog ins Haus, „Enfant terrible aus dem Rotmaintal“, genannt Dolly. Ich war total glücklich.

Als Dolly dann so langsam älter wurde, wuchs der Wunsch nach einem weiteren Bobtail. Ende Januar 2004 habe ich „Sally Silvery Bear Göd“, genannt Sally in meine Arme und in mein Herz geschlossen. Es war Liebe auf den ersten Blick. Am 5. Mai 2005 machte „Dina von den Curly Bears“, genannt Curly – mein Glück perfekt. Eigentlich müsste sie „Schmusebär“ heißen.

Ans Züchten dachte ich bis dahin noch gar nicht. Nach und nach, durch Ausstellungen und Aufmunterungen befreundeter Züchter, hat sich der Wunsch nach eigenen Welpen entwickelt.

Nach Ausstellungen, Untersuchungen, Fortbildungen und Prüfung, eben alles, um im VDH und speziell im Club für Britische Hütehunde züchten zu dürfen, hatte ich mich entschlossen, selbst Welpen groß zu ziehen.


Glücklicherweise ist meine Podologen-Praxis im Haus untergebracht und so kann ich Familie, Beruf und Hundezucht sehr gut miteinander verbinden. Deshalb lebe ich mein Leben mit


 
Hund und
Fuß